Print | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Anfahrt | Intern |
Produktsuche
Volltextsuche



MSDS Finder



Downloads
Zertifikate
Links
Flavex Naturextrakte GmbH
Nordstraße 7
D-66780 Rehlingen
Tel.: +49 (0) 68 35 / 91 95 - 0
Fax: +49 (0) 68 35 / 91 95 - 95
E-Mail: info@flavex.com


Rosmarin CO2-to Extrakt (ökol), Campher Typ, DE-ÖKO-013
Produkt-Nr.: 027.038
 
Rohstoff:

Rosmarinus officinalis - Blätter, getrocknet, aus ökologischem Anbau


Herstellung:

Hergestellt durch Hochdruckextraktion mit natürlicher Quellkohlensäure, daher keine Lösungsmittelrückstände und keine Rückstände von anorganischen Salzen und Schwermetallen, keine vermehrungsfähigen Keime [1].


Inhaltsstoffe:

Der CO2 - Extrakt enthält 37 - 47 % wasserdampfflüchtige Bestandteile mit 15 - 30 % 1.8 Cineol, 15 - 30 % Campher, 10 - 20 % Pinen, Caryophyllen, Limonen, ferner Borneol, Bornylacetat, Verbenon sowie antioxidativ wirksame Diterpenphenole: Carnosolsäure, Carnosol, u.a. Cuticularwachse.


Verwendung:

Traditionelle Anwendung:

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) wird in Europa seit der Antike als Tonikum, Stimulans und Karminativum zur Behandlung von Dyspepsie, Kopfschmerzen und nervöser Anspannung verwendet. Die alten Griechen verwendeten es, um das Gedächtnis zu verbessern und die Konzentration zu erhöhen. In Indien werden Rosmarinblätter in der Ayurveda-Medizin zur Behandlung von Blähungen und Dyspepsie bei psychosomatischen Störungen und Migräne-Kopfschmerzen verwendet.

Für Kosmetik und Haarpflege:

Rosmarin Extrakt, Campher Typ, hat antioxidative, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften und wird zur Stabilisierung von fetten Ölen, Carotinoiden und ätherischen Ölen eingesetzt.

Der Extrakt wird in Ölen und Lotionen zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie Arthritis, Gicht, Muskelschmerzen und Neuralgien verwendet. In Haareinreibungen stimuliert er die Haarfollikel und wirkt so einem vorzeitigen Haarausfall entgegen [2]. Rosmarin Extrakt, Campher Typ, hat bei topischer Anwendung auch eine Antiaging-Wirkung. Es verhindert die Oxidation hochungesättigter Fettsäuren in den Zellmembranen und die nicht-enzymatische Glykosylierung von Proteinen wird inhibiert. Auch werden bei topischer Anwendung von Rosmarinextrakt entzündungshemmende, zytostatische und zytotoxische Aktivitäten beschrieben [3-4].

Für Mundpflege:

Rosmarin Extrakt, Campher Typ, hat eine gute Wirksamkeit gegen kariogene Bakterien, vor allem gegen Streptococcus sobrinus und Streptococcus salivarius [5].

Für Nahrungsergänzungsmittel:

Eine große Zahl von in vitro und in vivo Studien belegt, dass der Rosmarinextrakt, Campher Typ, mit seinen bioaktiven Inhaltsstoffen antikanzerogene [6-7], antidepressive [8], antidiabetische [9], anti-inflammatorische [10], antimikrobielle [11], antioxidative [9,12-13], anti-ulzerogene [14], DNA-protektive [15] und hepatoprotektive [16-17] Wirkung hat.

In vitro und in vivo Studien zeigen ebenfalls eine Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit und eine Verbesserung bei kognitiven Beeinträchtigungen [18-19]. Die Diterpenphenole (DTPs) von Rosmarinblättern haben in vitro und in vivo gezeigt, dass sie den neuronalen Zelltod hemmen. Die multifunktionelle Wirkung der bioaktiven Inhaltsstoffe von Rosmarinblättern, angefangen beim antioxidativ vermittelten neuronalen Schutz über weitere spezifische physiologische Mechanismen einschließlich Entzündungsprozessen des Gehirns bis hin zu beta-Amyloid (Aß)-Bildung und Polymerisations-Prozessen und deren Pathologie wird diskutiert. Das therapeutische Potenzial dieser Verbindungen bei Alzheimer-Erkrankung sollte berücksichtigt werden [20].

Für Lebensmittel:

Rosmarin Extrakt wird aufgrund seiner antioxidativen und antimikrobiellen Wirkung in der Lebensmittelkonservierung verwendet.

Toxizität:

Laut einem EFSA-Bericht sollte der Grenzwert von 2 mg Campher/kg Körpergewicht pro Tag unabhängig vom Alter nicht überschritten werden.


(Die Aussagen basieren auf Literaturangaben und haben informellen Charakter. Sie sind möglicherweise aus Invitro- oder Tierversuchen abgeleitet und daher nicht am Menschen belegt. Die Aussagen wurden nicht von den zuständigen Behörden bewertet und sie beziehen sich nicht auf Fertigprodukte. Der Vermarkter eines Fertigproduktes, das einen FLAVEX Extrakt als Bestandteil enthält, ist verantwortlich dafür, dass die Produktaussagen rechtmäßig sind und die geltenden Gesetze und Vorschriften des Landes erfüllen, in dem das Produkt verkauft wird.)


Literatur:
[2] Begum A, Sandhya S, Shaffath Ali S, Vinod KR, Reddy S, Banji D : An in-depth review on the medicinal flora Rosmarinus officinalis (Lamiaceae) : Acta Sci Pol Technol Aliment, Jan-Mar;12(1):61-73, 2013
[3] Jocher A et al : : Poster, Phytotherapy Congress Berlin, Sept. 28-30 (2006)
[4] Cattaneo L, Cicconi R, Mignogna G, Giorgi A, Mattei M, Graziani G, Ferracane R, Grosso A, Aducci P, Schininà ME, Marra M : Anti-Proliferative Effect of Rosmarinus officinalis L. Extract on Human Melanoma A375 Cells :
[5] Bernardes WA; Lucarini R; Tozatti MG; Flauzino, LG; Souza, MG; Turatti, IC; Andrade e Silva, ML; Martins, CH; da Silva Filho, AA; Cunha, WR, : Antibacterial activity of the essential oil from Rosmarinus officinalis and its major components against oral pathogens : Z. Naturforschung C, 65, 588-593, 2010
[6] Wang W, Li N, Luo M, Zu Y, Efferth T : Antibacterial activity and anticancer activity of Rosmarinus officinalis L. essential oil compared to that of its main components : Molecules, 17:2704-2713, 2012
[7] Moore J, Yousef M, Tsiani E : Review Anticancer Effects of Rosemary (Rosmarinus officinalis L.) Extract and Rosemary Extract Polyphenols : Nutrients. 2016 Nov 17;8(11). pii: E731.
[8] Machado DG, Cunha MP, Neis VB, Balen GO, Colla A, Bettio LE, Oliveira A, Pazini FL, Dalmarco JB, Simionatto EL, Pizzolatti MG, Rodrigues AL : Antidepressant-like effects of fractions, essential oil, carnosol and betulinic acid isolated from Rosmarinus officinalis L : Food Chem 136:999-1005, 2013
[9] Bakirel T, Bakirel U, Keles OU, Ulgen SG and Yardibi H : In vivo assessment of antidiabetic and antioxidant activities of rosemary (Rosmarinus officinalis) in alloxan-diabetic rabbits : Ethnopharmacology, vol. 116, no. 1, pp. 64-73, 2008.
[10] Takaki I, Bersani-Amado LE, Vendruscolo A, Sartoretto SM, Diniz SP, Bersani-Amado CA, Cuman RK : Anti-inflammatory and antinociceptive effects of Rosmarinus officinalis L. essential oil in experimental animal models : J Med Food 11:741-746, 2008
[11] Prabuseenivasan S, Jayakumar M, Ignacimuthu S : In vitro antibacterial activity of some plant essential oils : BMC Complement Altern Med 6:39, 2006
[12] Laura PF, Garzon MT, Vicente M : Relationship between the antioxidant capacity and effect of rosemary (Rosmarinus officinalis L.) polyphenols on membrane phospholipid order : Journal of Agricultural and Food Chemistry, vol. 58, no. 1, pp. 161-171, 2010.
[13] Bozin B, Mimica-Dukic N, Samojlik I, Jovin E : Antimicrobial and antioxidant properties of rosemary and sage (Rosmarinus officinalis L. and Salvia officinalis L., Lamiaceae) essential oils : J Agric Food Chem 55:7879-7885, 2007
[14] Correa Dias P, Foglio MA, Possenti A, De Carvalho JE : Antiulcerogenic activity of crude hydroalcoholic extract of Rosmarinus officinalis L : Journal of Ethnopharmacology, vol. 69, no. 1, pp. 57-62, 2000.
[15] Slamenová D, Horváthová E, Kováciková Z, Kozics K, Hunáková L, : Essential rosemary oil protects testicular cells against DNA-damaging effects of H2O2 and DMNQ : Food Chem 129:64-70, 2011
[16] Abdel-Wahhab KGED, El-Shamy KA, El-Beih NAEZ, Morcy FA, and Mannaa FAE : Protective effect of a natural herb (Rosmarinus officinalis) against hepatotoxicity in male albino rats : Comunicata Scientiae, vol. 2, no. 1, pp. 9-17, 2011.
[17] Sotelo-Felix JI, Martinez-Fong D, and De la Torre PM : Protective effect of carnosol on CCl4-induced acute liver damage in rats : European Journal of Gastroenterology & Hepatology, vol. 14, no. 9, pp. 1001-1006, 2002.
[18] Moss M, Cook J, Wesnes K, Duckett P : Aromas of rosemary and lavender essential oils differentially affect cognition and mood in healthy adults : Int J Neurosci 113:15-38, 2003
[19] Kennedy DO and Scholey AB : The psychopharmacology of European herbs with cognition-enhancing properties : Current Pharmaceutical Design, vol. 12, no. 35, pp. 4613-4623, 2006
[20] Habtemariam S : The Therapeutic Potential of Rosemary (Rosmarinus officinalis) Diterpenes for Alzheimer´s Disease : Evid Based Complement Alternat Med. 2016;2016


Download: Allgemeine Spezifikation
Download: MSDS





nach oben




Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer